Marmomacc 2012, Verona

Messen /Marmomacc 2012, Verona

Marmomacc 2012, Verona


Als unverzichtbare Plattform für die internationale Natursteinbranche hat sich wieder die diesjährige Marmomacc erwiesen, die 4 Tage lang Gastgeber für Fachleute und Natursteinanbieter aus der ganzen Welt war. Trotz leichtem Rückgang der Ausstellerzahlen (1.450 Unternehmen), stieg die Anzahl der ausstellenden Nationen auf 57 Länder an. Damit kamen 60 Prozent der teilnehmenden Firmen aus dem Ausland! Die Besucherzahlen pendelten sich mit rund 56.000 Besuchern auf dem Vorjahresniveau ein. Nach eher ruhigem Beginn der Messe fanden sich am Donnerstag und Freitag vermehrt Besucher auf das Messegelände im Süden Veronas ein, so dass die ausstellenden Unternehmen nach vier Tagen anregender Gespräche und Verhandlungen zufrieden die Heimreise antraten. Trotz lahmender italienischer Wirtschaft, war ein positiver Trend in der weltweiten Natursteinbranche spürbar, der von vielen Ausstellern in persönlichen Gesprächen bestätigt wurde. Gerhard Ritzer, Verantwortlicher der Firma Franken-Schotter aus dem bayrischen Treutlingen, berichtete von einer regen Nachfrage von Firmen aus Deutschland und Österreich sowie aus den angrenzenden osteuropäischen Ländern, die die Wichtigkeit der Präsenz in Verona bestätigte. Die Firma Stiegler, Natursteinbetrieb aus Solnhofen und einer der langjährigsten Aussteller der Marmomacc, präsentierte sich auf neuer Standposition in der Halle 10. „Wir haben Fachbesucher aus der ganzen Welt an unserem Stand empfangen“ äußerte sich der Firmeninhaber Johann Stiegler äußerst zufrieden. „Insbesondere die vermehrte Präsenz südamerikanischer Besucher ist mir aufgefallen“ fügt er bei, betont jedoch, dass Interessenten rund um den Erdball sich auf seinem Stand eingefunden haben. Im Maschinenbau, krisengeschüttelter Bereich der letzten Jahre, wurden wieder Aufträge geschrieben. Steffen Langhans der zur Dr. Baumann-Gruppe gehörenden Firma Burkhardt- Hensel, freute sich über die Unterzeichnung eines wichtigen Auftrags auf der Marmomacc. Als Besonders gut besucht zeigte sich die Präsentation der Firma R&D aus Wachtberg. Ihr Natursteinfurnier, das neue Möglichkeiten im Einsatz von Naturstein auf Oberflächen bietet, stieß auf großes Interesse, so dass ihr Stand selbst am ruhigen ersten Messetag stets von zahlreichen Besuchern verschiedener Länder bevölkert wurde. Die Präsenz internationaler Fachbesucher wurde auch in diesem Jahr wieder seitens der Messeleitung in Zusammenarbeit mit ihren Auslandsvertretungen sichergestellt: Besucherdelegationen aus 42 Ländern (!) wurden nach Verona begleitet, wobei im Vorfeld schon Gesprächstermine zwischen Ausstellern und Fachbesuchern arrangiert wurden. Auch die deutsche Vertretung der Marmomacc, die italienische Handelskammer in Frankfurt, betreute eine Delegation aus Facheinkäufern und Architekten, die ein zweitägiges Programm in Verona absolvierten. „Die Teilnehmer wurden einige Wochen vor der Messe von uns ausgewählt, wobei die Einkäufer sowie auch die Architekten im voraus festgelegte B-to-BGespräche absolvierten“ erklärte Heike Schmidt, Projektleiterin bei der italienischen Handelskammer. Für die Architekten standen außerdem Seminare und Case Studies auf dem Programm. „Unsere Teilnehmer waren positiv überrascht über die Ausrichtung der Messe in Richtung Design, die sich in den verschiedenen Sonderausstellungen und Wettbewerben widerspiegelte sowie die herzliche Aufnahme seitens der Aussteller“ so Heike Schmidt weiter. Im Rahmen dieses Programms wurden neben Deutschland auch Architekten aus der Schweiz, Portugal, Großbritannien, Belgien, den Balkanländern, Schweden, Russland, Frankreich, Spanien, Ungarn, Rumänien, Singapur, dem fernen Osten, Kanada, USA, Japan, Israel, Südamerika, Ägypten, Tunesien, Marokko, Angola, Südafrika, Iran, Irak, Indien, China und Australien nach Verona eingeladen. Ausgestellt wurde von Maschinen zur Natursteinbearbeitung über Werkzeuge, chemischen Stoffen, Hilfsmitteln, unbearbeitetem Naturstein, Marmor und Granit in Blöcken und Platten bis hin zu verarbeitetem Naturstein und Designbeispielen alles rund um das Thema Stein. Zielgruppe der Marmomacc sind Fachbesucher aus Baugewerbe und Contract, Natursteinfachund –großhändler, Importeure und Distributeure, Designer, Architekten, Planer, Steinmetze sowie Experten für Steinbearbeitung und Restaurierung. Marmomacc kann mit Recht als „Schaufenster der internationalen Natursteinvorkommen“ bezeichnet werden: die folgenden Länder waren mit Natursteinvorkommen und Ausrüstungen vertreten: Albanien, Argentinien, Armenien, Ägypten, Afghanistan, Algerien, Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, die dominikanische Republik, Holland, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Hong Kong, Indonesien, Indien, Iran, Israel, Japan, Jordanien, Kanada, Kroatien, Libanon, Luxemburg, Mazedonien, Marokko, Mexiko, Montenegro, Nigeria, Oman, Österreich, Pakistan, Palästina, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Südkorea, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien, Südafrika, Syrien, Taiwan, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn, die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam, Zimbabwe und Zypern. Erstmals dabei waren in diesem Jahr ausstellende Firmen aus Albanien, Argentinien, Armenien, Hong Kong und Indonesien. „Wir haben in diesem Jahr stark in die Promotion im Ausland investiert“ erklärt Giovanni Mantonvani, Generaldirektor von Veronafiere. „ insbesondere im Bereich Incoming, bei der Individualisierung qualifizierter Fachbesucher, - und dies nicht zuletzt mittels moderner Web – Technologien und Social Media-, und neben den schon bestehenden Partnerschaften mit Veranstaltern in den USA, Katar und Saudi-Arabien haben wir auch in neue Abkommen mit Partnern in Brasilien, Ägypten und Marokko investiert. Damit möchten wir eine qualifiziertes Netz von Kontakten im Dienste der Unternehmen schaffen, die während dieser Marmomacc sicherlich mut machende Signale wahrnehmen konnten“ schließt Mantovani. Dass auch die deutschen Firmen die Internationalität der Marmomacc schätzen, beweisen die stabilen Ausstellerzahlen: 42 Firmen hatten sich mit deutschem Unternehmenssitz angemeldet. Darunter befinden sich sechs Unternehmen, die das erste Mal in Verona dabei sind: die Fa. Chaps & More aus Enger in Nordrhein-Westfalen, wasserfester Bein, - Knie- und Armschutz sowie Schürzen für die steinverarbeitende Branche die Flexijet GmbH aus Jena, mobile 3D-Vermessungssysteme Michael Hüger Natursteine GmbH, feine Natursteinplatten Johann Neumeyer & Brigl GmbH & Co KG, Eichstätt, Blumenberg, Jurakalkstein Protect & Cover, Backnang, Maschinen für Restaurierung und Reinigung, Imprägnierung Samsung Chemical Europe GmbH, Schwalbach, Radianz™ Quartz und Staron®- Oberflächen


In seiner Eigenschaft als „educational provider“ hat Veronafiere auch in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit verschiedenen Architekturverbänden fortgesetzt. Feste Partner sind der amerikanische, kanadische und der südafrikanischen Architekturverband. Interessante Wettbewerbe und Seminare im Bereich Architektur und Design bereicherten die Messe und zogen zunehmend Architekten, Planer und Designer an. Die beliebte Initiative„Marmomacc meets Design“ wurde in diesem Jahr unter dem Titel „The Colours of green: sustainable stone“ veranstaltet, welches das Thema Nachhaltigkeit in der Natursteinbranche behandelt. Mit seinem nachhaltigen Charakter unterscheidet sich der Stein als natürliches Material von den meisten anderen Baustoffen. In dieser Initiative präsentieren Architekten in Zusammenarbeit mit ausstellenden Natursteinfirmen außergewöhnliche Projekte zu einem jährlich wechselnden Thema. Die Projekte wurden direkt an den Ständen der Natursteinfirmen vorgestellt und waren für den Besucher gut sichtbar gekennzeichnet. In diesem Jahr nahmen teil: • Lorenzo Damiani/Calvasina • Zaha Hadid/Citco • Massimiliano Caviasca/Fuchs • Setsu & Shinobu Ito/Grassi Pietre • Lucy Salamanca/Odorizzi Porfidi • Luca Scacchetti/Pi.Mar. • Grafton Architects/Pibamarmi • Cino Zucchi/Regione Puglia • Lorenzo Palmeri/Stone Italiana


Im ebenfalls jährlichen Wettbewerb „Best Communicator award“ wurden ausstellende Firmen mit einer besonders aussagekräftigen Produktpräsentation ausgezeichnet. Hier wurden in diesem Jahr Calvasina, Odorizzi Porfidi, Pibamarmi, Prometec und Stone Group International prämiert. Zum allerersten Mal wurde der Wettbewerb »MARMOMACC Architecture and Design Competition 2012« von Veronafiere in Zusammenarbeit mit Archi-Europe, dem europäischen Kommunikationsnetzwerk für Architekten, durchgeführt. Mit dem Ziel ausgewählte Verwendungsbeispiele des Natursteins in den Bereichen „Spa“, „Weinbar“, „Bars und Restaurants“ sowie „Shop“ aufzuzeigen, werden über 180.000 Architekten in Europa aufgefordert ihre Projekte bis zum 2. September einzureichen. Für junge Architekten ist die eine einzigartige Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen, denn die Besten der einzelnen Kategorien durften ihr Projekt in einem speziellen Seminar vorstellen. Hier gewannen: Kategorie Weinbars / Restaurants Juan Manuel Herranz , Virai Arquitectos, Spanien mit seinem Projekt: “La Grajera” Institutional Winery Kategorie Shops: Maarten Scheurwater Scheurwater Vandenhoven, Niederlande mit seinem Projekt “A thousand and one Marbles” sowie: Kategorie Spa: Paolo Cannata Studio dAM Italia/Italy mit seinem Projekt: “Quarry Resort Carrara” Unter dem neuen Titel „Inside Marmomacc“ wurden in der Halle 7B sämtliche kulturellen Initiativen, Projekte, Installationen und Ausstellungen zusammengefasst, die sich dem Thema Naturstein, Design und Ausbildung und Forschung widmen. Im Projekt „Stone Academy“ engagierten sich mehr als 10 italienische und ausländische Fakultäten der verschiedenen Hochschulen in verschiedenen Projekten. Eine neue Initiative stellte Veronafiere in diesem Jahr unter dem Titel „Marmomacc and the City“ vor. An verschiedenen markanten Stellen in Veronas Innenstadt wurde in Zusammenarbeit mit ausstellenden Firmen Skulpturen aus Naturstein unter Titeln wie „Cariatide supersonic“ oder „Starway to Heaven“ und „La Lettura“ aufgestellt, die zum Nachdenken einluden. Informationen zur Marmomacc erteilt die deutsche Vertretung der Messe Verona: Italienische Handelskammer für Deutschland, Frau Heike Schmidt Tel. 069-971452-63 Email: hschmidt@itkam.org